Hey Unbekannter!

Scheinbar bist du neu hier. Wenn du mitmachen willst, Wähle eine der folgenden Optionen!

Mit Facebook anmelden

Time Machine Backup funktioniert nicht mehr/ Rechner "läuft voll"

Hallo!

Ich habe (mal wieder) ein Problem mit meinem MacBook Pro (Retina, 13", Ende 2012) (2,5 GHz Intel Core i5; 8 GB 1600 MHz DDR3).
Zum Einen wirft es mir seit heute morgen immer wieder die Meldung aus, das doch mein Festplattenspeicher voll sei. Kein große Kunst mit dem winzigen SSD. In der Regel kein Problem, vieles ist in der Cloud oder anderweitig extern gespeichert. Ab und an wird mit Hilfsprogrammen aufgeräumt, so das beim Starten vom Rechner circa 20GB frei sind.
Ich kann allerdings zusehen, wie das MacBook "voll läuft". Es dauert etwa 10-15 Minuten, dann sind nur noch wenige MB frei. Auch wenn der Computer nicht aktiv genutzt wird, die Internetverbindung unterbrochen ist usw. .

Daraufhin bricht natürlich auch immer wieder das Time Machine Backup ab. Begründung:
[...] kann kein Screenshot speichern, weil zu wenig Platz.
Aber selbst wenn ich daneben sitze, das Backup per Hand anstoße, im Hintergrund dafür sorge, das immer mehrere GB frei sind, bricht das Backup irgendwo zwischen 3-6 GB einfach ab. Keine Meldung, kein Grund. Es wird aber bei jedem Versuch die Menge an Daten von der Gesamtkapazität des Backup-Laufwerks abgezogen, und es ist eine Backup in Progress Datei zu finden.

Ich habe nun echt viel Probiert. Andere Backup Laufwerke, Backup komplett aus, iCloud Verbindung gekappt, und ja, auch den mehrfachen klassischen Neustart. ;) Aber nichts hilft und ich bin mit meinem Latein am Ende.

Vielleicht hat ja wer ähnliche Probleme, Lösungsvorschläge, oder Anregungen.

Danke schonmal im Voraus !

Ps: Ich bin "nur" Anwender ohne große IT Kenntnisse, also gerne Alles sehr simpel erklären. ;)




Bildschirmfoto 2017-12-07 um 22.59.06

Antworten

  • Kannst du die „Aktivitätsanzeige“ mal verfolgen? Also die Festplatte sollte in diesem Fall ja viel schreiben... welcher Prozess schreibt denn diese Mengen an Daten?
  • Hallo, also wenn ich dich (ich hoffe Duzen ist ok) richtig verstanden habe, meinst du das, was unten auf dem Bild zu sehen ist. Demnach schreibt kernel_task fleißig Daten vor sich hin. Alleine während ich das hier getippt habe fast 1GB.

    Bildschirmfoto 2017-12-08 um 08.36.39
  • edited Dezember 2017
    Nach Neustart ca. 09:00Uhr:


    relativ viel freier HD Speicher. kernl_task bei 5MB geschriebenen Daten.


    Bildschirmfoto 2017-12-08 um 09.03.02
  • 09:15Uhr:

    kernel_task bei 21GB geschriebenen Daten, freier HD Speicher von run 24 auf 5,5GB geschrumpft.

    Alles was ich von 9 bis Viertel nach gemacht habe, waren hier die postings, die zwo screenshots, sonst nichts.

    Bildschirmfoto 2017-12-08 um 09.15.26
  • Keine Ahnung, was bei dir schief läuft, aber meiner ist z.B. seit mehr als 7 Std. im Betrieb, und zeigt reichlich 400mb.
    Auf alle Fälle nicht versuchen daran herum zu doktern, denn kernel_task ist das System an sich.
    image
  • Ja, das hab ich schon rausgefunden. Bin scheinbar aber nicht der Einzige mit dem Problem. Bei einigen Usern diverser Foren und Hilfe Seiten, auch in der Apple Community selber, legt es oft an "Schadsoftware" oder generell an Programmen, die eigentlich dem Aufräumen dienen sollten. Habe ich alle nicht drauf, auch keine Fragmente davon. Bei andern lag es an alten "System-Screenshots", die man händisch über Terminal via Befehl suchen, anzeigen und löschen lassen kann. Wieder andere berichten einfach davon, das der externe HDD Typ das Problem sei. Die konnten per Time Machine nur noch auf SD drives nutzen, die als APFS Volume konfiguriert waren.

    Alle Fehlerquellen bis auf die letzte kann ich mittlerweile ausschließen. Muss mir die Tage mal n externes SD Drive zulegen, und gucken, ob ich sichern kann.

    Was auch noch ein Fehler sein kann: Ich habe relativ lange kein Backup mehr gemacht, weil der Rechner nicht mehr für Studium/Arbeit und so weiter genutzt wird. habs halt schleifen lassen. Demnach versucht -angeblich laut Aussagen diverser User weltweit- das System trotzdem mal ne Datensicherung für alle Fälle zu machen. Und klar, das kann dann halt nicht passen.

    Allerletzte Möglichkeit wäre den Rechner zu nullen, und komplett als neues System auf zu setzen. Aber dazu möchte ich es -im Moment- nicht kommen lassen.


    Und nochmal zu kernel_task: Am Abend des Tages, an dem ich die Screenshots gemacht habe, hat das System angeblich weit über 200GB geschrieben. -_-
  • Das mit dem Backup macht Sinn. Vielleicht schafft die Erstellung eines Backups Abhilfe.
    Habe aber auch schon gelesen, daß die Daten fehlerhaft sein können. Muss also nicht unbedingt stimmen, was da steht.
  • So. Zwischenlösung gefunden. Aber noch nicht so richtig zufrieden stellend:

    ->Aktivitätsanzeige öffnen
    ->CPU Reiter auswählen
    ->"UserEventAgent" suchen, anklicken und mit aller Gewalt beenden
    ->"lsd" suchen und ebenfalls killen
    dann
    ->Systemeinstellungen
    ->Datum/Uhrzeit
    ->Datum/Uhrzeit automatisch einstellen abwählen
    ->Datum auf ein Datum vor dem 01.12.2017 stellen

    Zumindest funktioniert das so bei mir. Ist nervig, weil das Datum so nicht stimmt, aber immerhin läuft die Platte nicht voll. Erst wenn das Datum auf den 01.12.2017 springt.
  • edited Dezember 2017
    Das sollte sich wirklich mal ein Fachmann anschauen. Auf Dauer ist das doch mehr als nervtötend!
  • Ist nicht mehr nötig. Das Update der letzten Tage von MacOS 10.13.2 auf 10.13.2 scheint das Problem behoben zu haben. Seit gestern absolut keine Probleme mehr, trotz Verzicht auf den oben genannten Workaround, oder das Bereinigen der Festplatte und des Speichers per Hand.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.